2020/2021AktivitätenAktuellesAllgemein

Schule ab 8.2.2021

Sehr geehrte Eltern!

Anbei ein Brief  von Bundesminister Faßmann, welcher Ihnen auch über die Klassenlehrerinnen weitergeleitet wird:

Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann
Bundesminister
Minoritenplatz 5, 1010 Wien
Wien, 4. Februar 2021
Schulbetrieb nach den Semesterferien: Präsenzunterricht für
alle Volksschüler/innen auf Basis von „Eintritts“-Selbsttests

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!
Zunächst freut es mich, Ihnen für den Schulbetrieb nach den Semesterferien eine wirklich
gute Nachricht mitteilen zu dürfen: Besucht Ihr Kind eine Volksschule in Niederösterreich
oder Wien, erwartet es ab Montag, 8.2.2021, Unterricht vor Ort, in der Schule. Besucht Ihr
Kind eine Volksschule in einem anderen Bundesland Österreichs, startet es am Montag,
15.2.2021, mit dem Unterricht in der Schule. Dieser Präsenzunterricht gilt für die gesamte
Schulwoche – also jeweils von Montag bis Freitag.
Positives Feedback zu Selbsttests
Viele von Ihnen haben in den vergangenen Wochen bereits die Antigen-Selbsttests mit
Ihrem Kind/Ihren Kindern zuhause erfolgreich durchgeführt. Mich haben zu diesem Angebot
der Selbsttests sehr positive Rückmeldungen von Eltern und Erziehungsberechtigten sowie
auch von Schüler/innen erreicht – insbesondere die „kinderleichte“, unkomplizierte
Verwendung der Tests wurde häufig erwähnt. Diese ersten „Test“-Wochen waren – wenn
Sie so wollen – die „Aufwärmrunde“ für die kommenden Testungen im Schulbetrieb.
„Eintritts“-Selbsttests für einen sicheren Präsenzunterricht
Bei einem durchgängigen Präsenzunterricht gehört es zu unser aller Verantwortung, alles
dafür zu tun, dass Schule auch in Zeiten der Pandemie ein möglichst sicherer Ort bleibt. Für
den kommenden Vollbetrieb bedeutet das, dass Ihr Kind ausschließlich dann die Schule
besuchen darf, wenn es weiterhin die Antigen-Selbsttests durchführt. Verwendet werden
auch künftig genau die gleichen Selbsttests wie jene, die Ihr Kind bisher zu Hause genützt hat
– in der Durchführung gibt es zwei Änderungen: Die Schüler/innen werden die Tests in der
Schule durchführen – und das nicht nur einmal, sondern zweimal pro Woche.
Selbsttests vor Unterrichtsbeginn
Die Selbsttests werden zweimal in der Woche zu Unterrichtsbeginn in der Schule
durchgeführt. Ihre Schule wird Ihnen dazu die Details mitteilen. Die Testung in der Schule
wird von den Pädagog/inn/en gut vorbereitet und begleitet. Wenn Sie möchten, können Sie
vor Beginn des Schultages den Test gemeinsam mit Ihrem Kind an einer Teststation an der
Schule durchführen. Grundsätzlich ist dies aber nicht notwendig. Viele von Ihnen haben den
Test bereits mit Ihrem Kind „geübt“.
Informationen zum Selbsttest und zur Einverständniserklärung
Auf der Internetseite www.bmbwf.gv.at/selbsttest finden Sie wie bisher alle zentralen
Informationen zu den Antigen-Selbsttests an Schulen. Das Anleitungsvideo und auch die
kindgerechte Anleitung zur Durchführung kennen Sie wahrscheinlich schon.
Neu ist, dass wir für den Selbsttest in der Schule eine unterschriebene
Einverständniserklärung von Ihnen benötigen. Diese erhalten Sie in der Schule bzw. steht sie
auch auf der genannten Internetseite zum Download (auch in mehreren Sprachen) bereit.
Bitte geben Sie diese spätestens am ersten Schultag nach den Semesterferien in Ihrer Schule
ab.
Eine sichere Schule braucht Ihre Unterstützung
Wir haben die Pandemie noch nicht durchgestanden. Die regelmäßigen Selbsttests in der
Schule ermöglichen unseren Kindern endlich wieder das, was sie so dringend brauchen:
„ihre“ Schule zu besuchen, ihre Freunde zu treffen, ihren Alltag zu leben. Ohne die
Selbsttests wäre ein Präsenzunterricht nach wie vor nicht möglich. Daher bitte ich Sie um
Verständnis, dass die Tests – zum Schutz aller – verpflichtende Voraussetzung für den
Schulbesuch sind. Jenen Kindern, die sich nicht testen lassen dürfen, ist der Schulbesuch
nicht gestattet. Sie erhalten durch die Lehrer/innen ihrer Schule Arbeitsaufträge, werden
aber nicht regelmäßig pädagogisch begleitet.
Ihr
Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann
Bundesminister für Bildung,
Wissenschaft und Forschung

Alle Volksschulen werden ab 8.2.2021 im Präsenzunterricht geführt. Alle bisherigen Hygienevorkehrungen bleiben aufrecht – der Schulbetrieb wird aber um eine Maßnahme erweitert: jene Schüler*innen, die vor Ort am Unterricht teilnehmen möchten, sind verpflichtet, die antigen-Selbsttests in der Schule durchzuführen.
Es werden die Selbsttests künftig zweimal wöchentlich zu Unterrichtsbeginn an Ihrem Standort (nicht mehr zu Hause) durchgeführt. Schüler/innen können ausschließlich dann am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn ihre Eltern/Erziehungsberechtigten die Erlaubnis zur Durchführung der Selbsttests geben. Wenn Eltern/Erziehungsberechtigte es möchten, können Sie zu Beginn des Schultages den Test gemeinsam mit dem Kind an der Schule durchführen. An der Schule müssen wir dafür kurzfristig eine geeignete „Teststation“ einrichten. Grundsätzlich ist das Beisein eines Elternteils/Erziehungsberechtigten bei der Testung aber nicht notwendig. Einige haben den Test bereits mit ihrem Kind „geübt“.
Wir benötigen daher bis Montag, 8.2.2021 eine Einverständniserklärung, dass Ihr Kind den Test an der Schule durchführen darf. Falls Ihr Kind diese nicht mit hat, muss es an diesem Tag (leider) den ganzen Tag eine Maske im Schulgebäude tragen (Vorgabe des Ministeriums). Spätestens am Dienstag sollte dann die Einverständniserklärung in der Schule vorliegen.
Diese können Sie unter www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/selbsttest.html downloaden, ausdrucken und ausgefüllt mitgeben. Oder Sie können diesen ab heute, 17 Uhr in der braunen Box vor der Schule als Formular abholen. 
Wie dies das Kollegium und ich am Montag organisatorisch mit den Kindern alles machen, werden wir erst morgen, Freitag mittags in einer Videokonferenz besprechen, nachdem ich bereits vormittags an einer Videokonferenz der Bildungsdirektion teilnehmen werde. Hier sind noch viele Fragen offen, …
Wie Sie sich vorstellen können, wird dies bei unserer großen Anzahl an Kindern eine große logistische Herausforderung, die innerhalb kurzer Zeit geplant werden muss.
Ohne Testung darf ich Ihre Kinder leider nicht am Unterricht teilnehmen lassen, ich bin hier weisungsgebunden. Daher benötigen wir in der Schule entweder die Einverständniserklärung oder Ihr Kind bleibt im Home-office.
Falls Sie Fragen oder Bedenken dazu haben, melden Sie sich bitte  bei der Corona-Hotline des BMBWF (0800/21 65 95), diese ist für eine breite Öffentlichkeit – insbesondere Eltern – auch am kommenden Wochenende von 9.00-16.00 Uhr erreichbar. 
Ich hoffe, wir haben diese schwierigen Zeiten bald hinter uns!
Sobald es Neues gibt, informiere ich Sie wieder!
Mit freundlichen Grüßen!
Regina Pfeifer